Glasarche 3 – Kunstobjekt und Impulse

Der Nationalpark Eifel wird 20 Jahre. In diesem Zusammenhang hat die Nationalparkverwaltung das Glasarchenprojekt ins Leben gerufen und wird das Kunstwerk die „Glasarche 3“ für 3 Monate in die Eifel nach Vogelsang holen.

Das Kunstobjekt „Glasarche 3“ soll ein Symbol der Zerbrechlickeit der Natur und der Schöpfung sein. Sie möchte die Betrachter einladen, sich mit der damit verbundenen Gefährdung der Welt auseinanderzusetzen. Die Glasarche, die scheinbar aus der hölzernen Hand gleitet, möchte auch deutlich machen, dass wir Menschen Verantwortung tragen für das, was in unserem Umfeld geschieht.

Die Seelsorge im Nationalpark Eifel und Vogelsang unterstützt mit regelmäßigen Impulsen an der Glasarche das Projekt der Nationalparkverwaltung. Sie möchte den Besucher/innen das Kunstobjekt damit näher bringen und zum Nachdenken anregen. Denn: Die Welt braucht viele Archen – sei wie Noah! Wir freuen uns, uns an diesem Projekt beteiligen zu können, weil wir in unseren sonstigen Angeboten besonders den Blick auf den respektvollen Umgang mit den Mitmenschen und der Schöpfung richten.

Jeden Sonntag von Juni bis August (02.06. – 25.08.2024) findet ein 15-Minütiger Impuls statt. Jeweils um 11:30 Uhr, 12:30 Uhr, 13:30 Uhr, 14:30 Uhr

Das Willkommensfest für die Glasarche gestaltet der Nationalpark am 29.05.2024 gemeinsam mit 14 Nationalpark-Schulen und uns. Vor Ort stellen die verschiedenen Schulen vor, wie unterschiedlich sie sich mit diesem Thema auseindander gesetzt haben. Die Seelsorge in Nationalpark Eifel und Vogelsang beteiligt sich mit einem Impuls an dem Programm. Ausserdem präsentiert die Biologische Station ihr Artenschutzprojekt „Flussperlmuschel“ und wie damit das Überleben dieser äußerst seltenen Tierart im und am Nationalpark Eifel gesichert werden soll.

Noch mehr Informationen zur Glasarche 3 finden Sie unter: https://www.glasarche-3.de/standorte/schleiden-nationalpark-eifel/  

Informationen zum Nationalpark Eifel und den Veranstaltungen zu „20 Jahre Nationalpark“ finden Sie unter: https://www.nationalpark-eifel.de/de/